Nachfolge im Familienunternehmen - Jeder Fall liegt anders...

... und doch gleichen sich bestimmte Themenstelllungen. Mit der Reform des Erbschaftssteuergesetzes ist dieses Thema wieder vertsärkt in die Öffentlichkeit gerückt. Aber es geht ja nicht allein um die Steuern. Viele grundsätzliche Fragen müssen vorher geklärt werden: Im Familienunternehmen betreffen diese zu aller erst die Klärung der Frage, wie die Familie für die nächste Generation Eigentum und Management gestalten möchte. Wer soll erben? Wer darf oder soll im Unternehmen tätig sein ? Wie können Blockaden vermieden oder zumindest Lösungsmachanismen gestaltet werden ? - das sind nur einige der Fragen, die in diesem Zusammenhang gelöst werden müssen. Da dabei naturgemäß unterschiedliche Wünsche und Erwartungen der Familienmitglieder auf einen gemeinsamen Nenner gebracht werden müssen, bedarf es eines sowohl behutsamen als auch systematisch und zielführenden Vorgehens. Dabei ist es von Vorteil, wenn man auf erfolgreiche Lösungen Bezug nehmen kann, um die für den eigenen Fall geeignete Form zu finden.

Wenn diese Dinge geklärt sind, folgt der Weg zum Gesellschaftsrechtler und zum Steuerberater. Mit klaren Vorgaben lässt sich dort der Prozess in der Regel auch ein gutes Stück abkürzen.

Aufgrund unseres Engagements für die Sicherung von Selbständigkeit und Unabhängigkeit von Familienunternehmen haben wir in den vergangenen Jahren bei einer Reihe von Unternehmen die Entwicklung von Lösungen begleiten können. Es ist uns jedes Mal eine große Freude zu sehen, wie zunächst komplex anmutende Aufgabenstellungen im Konsens gelöst wurden, und sich daraus tragfähige Zukunftskonzepte für Familienunternehmen entwickeln.